LOGIN
  SEARCH
  

NEW ZEALAND CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Chart Beat 2017
Top 1000 Songs Of The 90's For New Z...
London On Da Track ľ No Flag Ft Nick...
NZ Charts archive back to 1975 online!
Best of 2017


 
HOMEFORUMCONTACT

BJÍRK - POST (ALBUM)
Entry:09/07/1995 (Position 4)
Last week in charts:07/04/1996 (Position 45)
Peak:4 (3 weeks)
Weeks:23
Place on best of all time:1317 (567 points)
Year:1995
World wide:
ch  Peak: 5 / weeks: 13
de  Peak: 6 / weeks: 21
at  Peak: 13 / weeks: 16
fr  Peak: 26 / weeks: 21
nl  Peak: 5 / weeks: 35
be  Peak: 5 / weeks: 36 (Vl)
  Peak: 3 / weeks: 22 (Wa)
se  Peak: 2 / weeks: 18
fi  Peak: 9 / weeks: 7
no  Peak: 4 / weeks: 17
au  Peak: 2 / weeks: 30
nz  Peak: 4 / weeks: 23

CD
Mother 527733-2


TRACKS
09/06/1995
CD Mother 527733-2 (PolyGram) / EAN 0731452773326
1995
LP Bj÷rk Overseas / One Little Indian 527 733-1 [eu] / EAN 0731452773319
26/06/2006
DualDisc Wellhart / One Little Indian / Polydor 9853613 (UMG) / EAN 0602498536131
29/01/2016
LP Polydor 060254751724 (UMG) / EAN 0602547517241
1. Army Of Me
3:54
2. Hyperballad
5:21
3. The Modern Things
4:10
4. It's Oh So Quiet
3:38
5. Enjoy
3:56
6. You've Been Flirting Again
2:29
7. Isobel
5:48
8. Possibly Maybe
4:51
9. I Miss You
4:03
10. Cover Me
2:06
11. Headphones
5:40
   
10/05/2004
CD Polydor 9866574 (UMG) / EAN 0602498665749
   
12/09/2008
Papersleeve - CD Polydor 060075308502 (UMG) / EAN 0600753085028
   

MUSIC DIRECTORY
Bj÷rkBj÷rk: Discography / Become a fan
Official Site
Official Site
BJÍRK IN NEW ZEALAND CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
The Best Mixes From The Album-Debut For All The People Who Don't Buy White-Labels30/10/1994285
Army Of Me11/06/1995266
Isobel08/10/1995471
It's Oh So Quiet03/03/1996283
Jˇga12/10/1997433
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Debut12/09/1993525
Post09/07/1995423
Homogenic12/10/199766
Vespertine16/09/2001323
Med˙lla06/09/2004352
Volta21/05/2007321
Biophilia17/10/2011181
Vulnicura26/01/2015302
SONGS BY BJÍRK
107 Steps (Bj÷rk & Siobhan Fallon)
5 Years
Aeroplane
Alarm Call
┴lfur ˙t ˙r hˇl
All Is Full Of Love
All Neon Like
Alta mira
Ambergris March
Amphibian
An Echo, A Stain
Ancestors
Antarctic Return
Arabadrengurinn
Army Of Me
┴start÷frar (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Atlantic
Atom Dance
Aurora
Bachelorette
BŠnin
Bath
Bella sÝmamŠr (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Big Time Sensuality
BÝlavÝsur (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Black Lake
Blissing Me
B÷rnin vi­ tj÷rnina (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Brestir og brak (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
B˙kolla
Cetacea
Charlene
Cocoon
Come To Me
Cosmogony
Cover Me
Crying
Crystalline
Cvalda (Bj÷rk & Catherine Deneuve)
Dark Matter
Declare Independence
Desired Constellation
Domestica
Earth Intruders
╔g veit ei hva­ skal segja (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Enjoy
Family
FlÚtta (Antony And The Johnsons feat. Bj÷rk)
Frosti
F˙si hreindřr
Generous Palmstroke
Gling-glˇ (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Glˇra
Gratitude
Harm Of Will
Headphones
Heirloom
Hidden Place
Himnaf÷rin
History Of Touches
History Of Touches (Krampfhaftremix)
Hollow
Holographic Entrypoint
Hope
Human Behaviour
Hunter
Hunter Vessel
Hyperballad
═ dansi me­ ŮÚr (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
I Go Humble
I Love To Love
I Miss You
I Remember You
I See Who You Are
Immature
In The Musicals
Innocence
Isobel
It's In Our Hands
It's Not Up To You
It's Oh So Quiet
I've Seen It All (Bj÷rk & Thom Yorke)
Jˇga
Jˇhannes kjarval
Karvel
Kata rokkar (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Komi­
Like Someone In Love
Lionsong
Litli tˇnlistarma­urinn (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Luktar-Gvendur (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Midvikudags
Moon
Mother Heroic
Mouth Mantra
Mouth's Cradle
M˙sastiginn
Mutual Core
My Juvenile
My Snare
My Spine
Nßtt˙ra (Bj÷rk feat. Thom Yorke)
Nature Is Ancient
New World
Notget
Notget (Lotic Keptsafe Version)
Nu flyver Anton
Oceania
Ëliver
Íll birtan
One Day
Ooops (808 State feat. Bj÷rk)
Overture
Oxygen
Pabbi minn (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Pagan Poetry
Pearl
Play Dead (Bj÷rk / David Arnold)
Pleasure Is All Mine
Pluto
Pneumonia
Possibly Maybe
Quicksand
Rise And Dawn Of Me
Ruby Baby (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Sacrifice
Scary
Scatterheart
Shimenawa
Show Me Forgiveness
SÝ­asta Úg
So Broken
Sod Off
Solstice
Sonnets/Unrealities XI
Stigdu Mig
Stonemilker
Storm
Submarine
Sun In My Mouth
Sweet Sweet Intuition
Ůa­ sÚst ekki sŠtari mey (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
The Anchor Song
The Best Mixes From The Album-Debut For All The People Who Don't Buy White-Labels
The Boho Dance
The Comet Song
The Dull Flame Of Desire
The Gate
The Modern Things
There's More To Life Than This
Thunderbolt
Tondeleyo (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Triumph Of A Heart
Undo
Unison
Unravel
Venus As A Boy
Verandi
Vertebrae By Vertebrae
Vessel Shimenawa
Violently Happy
Virus
VÝsur Vatnsenda-Rˇsu
V÷kurˇ
Wanderlust
Where Is The Line
Who Is It (Carry My Joy On The Left Carry My Pain On The Right)
You Only Live Twice
You've Been Flirting Again
ALBUMS BY BJÍRK
Army Of Me: Remixes And Covers
Bastards
Biophilia
Biophilia - Live
Bj÷rk
Debut
Debut + Post
Declare Independence
Drawing Restraint 9 (Soundtrack / Bj÷rk)
Dull Flame Of Desire
Earth Intruders
Family Tree
Gling-Glˇ (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Greatest Hits
Homogenic
Homogenic Live
Innocence
Livebox
Med˙lla
Mount Wittenberg Orca (Dirty Projectors & Bj÷rk)
Post
Selmasongs (Soundtrack / Bj÷rk)
Telegram
Utopia
Vespertine
Vespertine Live
Volta
Voltaic
Vulnicura
Vulnicura (Live)
Vulnicura Strings
Wanderlust
DVDS BY BJÍRK
Greatest Hits
Voltaic
 
REVIEWS
Average points: 4.53 (Reviews: 38)
*****
Nicht ganz so stark wie das Debutalbum. Aber hat einige supersongs: z.B. army of me und das absolut geniale it's oh so quiet!
*****
...sehr gut...
****
naja, konnte mich nicht mit allen Songs anfreunden
****
geht mir ändlich wie Michael... aber natürlich sind einige grandiose drauf!
*****
gut, aber debut ist besser, eindeutig
*****
gutes album, wird einfach ein wenig vom grandiosen Debut überschattet
******
das von mir am meisten gehörte björk-album. ist halt das kommerziellste, also lässt es sich wunderbar im alltag hören. danach kommt homogenic und die anderen sind dann eher dafür da, dass man sich extra zeit nimmt, sie zu hören.
*****
Björk ist die Ausnahmemusikerin der 90er, postmodern bis zum Abwinken, ihrer Zeit um Meilen voraus. Mit ihrer Mischung aus Techno, Dancefloor-Jazz und fabrikgrauer Synthie-Avantgarde hatte sie den Nerv der 90er derart getroffen, daß selbst Pop-Größe MADONNA verzweifelt ihre innovativen Sounds zu kopieren sucht. Dabei erfindet sich die kluge Isländerin ständig neu, die Presse hetzt ihrem blumenreichen, stupsnasigen, haarknotigen Erscheinungsbild rat- und erfolglos hinterher mit Bezeichnungen wie "Troll", "Kindfrau", "Pumuckl des Pop", ohne jedoch jemals ihr clever ersonnenes Image einzufangen. Ihre zweite Platte unterscheidet sich von dem 1993 erschienenen »Debut« durch vielseitigere Sounds und Songs, lebt aber wieder vom produktiven Kontrast zwischen sterilen Synthie-Rhythmen und einer Stimme, die von Flüstern bis hin zu wildestem Kreischen jede Nuance menschlicher Gefühle glaubwürdig zum Ausdruck bringt. Björk: ein hilfloser Schrei nach menschlicher Wärme in einer anonymen technisierten Welt. Diese CD ist und bleibt ein Klassiker!
******
Ja, dieses Album gibt mir Erinnerungen an meinen Sprachaufenthalt in Neuchätel, ich habe es dort in einem CD-Laden gekauft, die Papp-Ausgabe (es gabe zuerst nur die Karton-Version). Später habe ich daran herumgeschnitzelt. Erinnert mich auch an die Ferien in Finnland. Supersongs ausser Headphones ist mir zu laaaangsam!
**
Absolutely not my cup of tea.
******
Tja, Geschmacksache. Für mich ist's ne klare 6. Ihr zweitbestes Album nach Homogenic. Einzig 'It's Oh So Quiet' und 'Enjoy' gefallen mir nicht, aber der Rest ist sehr gut bis genial!
*****
Hechelt schon etwas "Debut" hinterher - hat aber auch wieder einige Perlen: 'Isobel', 'It's oh so quiet' und natürlich 'Army of me'
*****
Ein gelungenes Album das man nicht unbedingt jedem empfehlen kann
*****
Tolles Album mit 6 Singles bzw. Maxi-CD Auskoppelungen! Die Songs wurden gegenüber "Debut" schon merklich schwerer, aber dieses Album ist um einiges haltbarer und abwechslungsreicher als mein geliebtes Debut.
Ein mehr als würdiger Nachfolger.
****
Nicht schlecht
Last edited: 21.10.2009 15:52
******
Ein Meisterwerk, bin durch dieses Album erst zu Björk gekommen.
***
Björks manischer Ausbruch..
Für mich nach Debut ihr wohl bestes Album, aber was heißt das schon bei Björk, die stets hart an der Grenze agiert.
It's oh so quiet ist dafür ein wunderbarer Song.
3.5 minus

#373 der besten Alben ever, laut Rolling Stone.
Last edited: 21.09.2013 18:03
****
es sind echt ein paar tolle songs auf der cd, aber von den restlichen gefallen mir einige überhaupt nicht.
highlights: army of me, it's oh so quiet, isobel
*****
Eine der wenigen Ausnahmen wo sich alle selbsternannten Musikexperten, die von Björk sonst jeden Dreck jauchzend anbeten, einmal gratulieren dürfen: ein nahezu perfektes Album mit ausgefeilten Songs und sehr interessanten Stilwechseln.
****
Es würde mir wohl nie in den Sinn kommen, dieses Album rauf und runter zu hören. Dafür ist mir diese Frau einfach immer noch zu strub. Manchmal, und auf diesem Album mehrmals als üblich, werde aber auch ich von diesen ausserirdisch wirkenden Klängen und der technisch und stylish einwandfreien Stimme dieser isländischen Modeverbrecherin gefangen - und dann funktionierts. So etwa bei Army Of Me, Isobel, The Modern Things oder It's Oh So Quiet. Für meinen Geschmack vielleicht das beste Björk-Album.
4.5
******
Das Album ist regelrecht vollgestopft mit Björkklassikern.
Einfach verdammt stark dieses Werk!
******
Ein Klassiker!
******
Einfach ein grandioses Album.
******
Mit diesem Longplayer lotete Björk Neuland aus. Schmalz, Techno, Bigband-Sound; Björk hat hier alles verbraten was ihr unter die Finger kam. Ein absoluter Meilenstein.
****
"It's Oh So Quiet" schafft es als einziger Song das Album auf ein "genügend" zu heben... --4.
****
Recht interessant teilweise, aber ich denke nicht, dass ich dieses Album überhaupt nochmal freiwillig skippe
****
prima 2e album van Bjork
*
▒ Wat een baggeralbum, van een bagger zangeres uit 1995 !!! Dumpen in de kliko of zee ☻!!!
*
Draak van een plaat, draak van een zangeres
*****
super
***
Begeistert mich weniger.
******
*****
Wird sicher nicht ganz zu Unrecht zu ihren 3-4 Top-Alben gezählt, ein
bisschen "schwieriger" (man könnte auch sagen, künstlerisch noch
anspruchsvoller) als das Debut find ich's schon....mit viel, viel Goodwill
und extra-Betonung auf der künstlerischen B-Note reicht's am Ende
gerade noch zu einer hauchdünnen 5.

(4.75)
*****
Starker Nachfolger von "Debut". Wo der Vorgänger noch eher kommerzieller war und in Richtung Dance Pop ging, hat "Post" Industrial und Trip Hop Elemente. 2-3 Füller halten mich jedoch von der Höchstnote ab. "Homogenic" und "Vespertine" sind da schon auf einem anderen Level, aber "Post" beinhaltet auch Björk favourites wie das mystisch geniale down-tempo masterpiece "Possibly Maybe", den voll einfahrenden Knaller "Army Of Me" oder das produktionstechnisch einwandfreie "Hyper-Ballad".

Standouts:

1. Possibly Maybe (wow!)
2. Hyper-Ballad
3. Army Of Me
4. Isobel
**
Der Respekt vor ihr verhindert die Tiefstwertung.
Mit weiteren Björk-Bewertungen dürfte ich meinen relativ hohen Durchschnittswert von 4.45 senken können.
Bis dato habe ich meist Interpreten bewertet, die ich mag.
Björk dagegen ... ist wichtig.
*****
Army Of Me *** ***
Hyperballad *** ***
The Modern Things *** **
It's Oh So Quiet *** ***
Enjoy *** **
You've Been Flirting Again *** *
Isobel *** **
Possibly Maybe *** **
I Miss You *** *
Cover Me *** *
Headphones *** *

4.9 - 5*

Anfangs Jahr testete ich mich erstmals an ihre Musik, und nun ist "Post" schon mein mittlerweile viertes Album der Isländerin. Gerade zu Beginn mit Krachern wie "Army Of Me", "Hyperballad" und "It's Oh So Quiet" sehr stark, in der zweiten Hälfte aber deutlich schwächer und so unterm Strich meiner Meinung nach nicht so gut wie "Homogenic", "Vespertine" und "Vulnicura".
*****
Auf dem ersten Zenit ihrer Solokarriere veröffentlichtes Album mit immerhin sechs Single-Auskopplungen. Nach "Debut" mein Lieblingsalbum von Björk.
****
Für eine bessere Bewertung ist mir die Dame zu schrill und wenig melodiös.
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.20 seconds